Was uns Bill Gates sagt

Bill Gates ist einer der wenigen Personen, der einen großen globalen Einfluss auf die Entwicklung der Menschheit ausüben konnte – und dies gleich zweimal. Zunächst war er als Co-Gründer von Microsoft daran mitbeteiligt, den Übergang vom Industrie- ins Digitalzeitalter voranzutreiben. Nach seiner Zeit bei Microsoft engagierte er nun als Co-Gründer der Bill & Melinda Gates …

Was uns Bill Gates sagt Weiterlesen »

Die Wilden Zwanziger

Da wir nun offiziell in eine neue Dekade des 21. Jahrhunderts eingetreten sind, den 2020ern, nutzen wir diesen Anlass zu einer Prognose, was uns in diesem Jahrzehnt wohl erwarten wird: Schon das Jahr 2020 begann, gleich Anfang Januar, mit einem biologischen Paukenschlag – dem Ausbruch der Covid-Pandemie. Sie hat viele gesellschaftliche Bereiche tiefergehend verändert. 2021 …

Die Wilden Zwanziger Weiterlesen »

Warum man im Schwarzen Loch eine Bibliothek der Dinge haben sollte

Schwarze Löcher sind die vielleicht sonderbarsten Erscheinungen im Universum: In ihnen herrscht, was Astronomen als „Singularität“ bezeichnen, und mit den derzeitigen mathematischen und physikalischen Theorien nicht erklärt werden kann: Materie wird „unendlich“ dicht zusammengepresst, Raum und Zeit hören zu existieren auf. Kurz:  Mit der Singularität enden alle bislang aufgedeckten Naturgesetze und beginnt das Unbekannte.   …

Warum man im Schwarzen Loch eine Bibliothek der Dinge haben sollte Weiterlesen »

Die neue Konsumgesellschaft

„Wir leben in einer Welt voller Gegenstände und werden von Waren und Kaufangeboten regelrecht überschwemmt“, schreibt Daniel Miller am Beginn seines Buches Der Trost der Dinge (2010). Diese Flut nimmt seit 1950 – dem internationalen Beginn der Konsumgesellschaft – stetig und weltweit zu. Seitdem haben auch der globale Energieverbrauch, die durchschnittliche Kaufkraft pro Kopf sowie …

Die neue Konsumgesellschaft Weiterlesen »

Aristoteles wäre User einer Bibliothek der Dinge

Aristoteles lebte vor rund 2300 Jahren. Er war Meister der Philosophie, Vordenker der Wissenschaften und Herr der Schachtelsätze. Aristoteles versuchte die Natur zu begreifen, Glück zu verstehen, die Kunst der guten Staatsführung aufzuzeigen, die Prinzipien von Logik und Ethik zu erarbeiten. Besonders wichtig war ihm die Aufdeckung der Bedingungen eines guten Lebens, denn ein solches …

Aristoteles wäre User einer Bibliothek der Dinge Weiterlesen »

Leihen in der Kaufgesellschaft

„Nutzen statt Besitzen“, „Kaufst du noch oder leihst du schon?“, „Mehr Sein, weniger Haben“ – solche Slogans haben ihre Berechtigung, wie aber sieht es in der Praxis aus? In der Praxis sind alle Mitglieder – männliche wie weibliche und andere – einer Gesellschaft durch ihr Leben in dieser Gesellschaft an diese angepasst. Menschen werden nicht …

Leihen in der Kaufgesellschaft Weiterlesen »

Thomas Morus, Star Trek und die Bibliothek der Dinge

Anno 1516 veröffentlichte der Lordkanzler Thomas Morus (1478-1535) ein Buch. Er nannte es Utopia und stellte in diesem seine Vision einer humanistischen und vollkommenen Gesellschaft dar. Das war damals neu, galten die gesellschaftlichen Verhältnisse doch als gottgewollt und bereits vollkommen. Aber Morus dachte sie neu und wurde damit zugleich der Begründer einer neuen Form des …

Thomas Morus, Star Trek und die Bibliothek der Dinge Weiterlesen »

Bibliotheken der Dinge in der Smart City

Bei der „Smart City“ handelt es sich um ein noch junges, internationales Leitbild der Stadtentwicklung. Zunächst einmal geht es darum, die Digitale Revolution in die Stadt zu bringen. Schon die Industrielle Revolution veränderte Städte grundlegend und das gleiche steht Städten nun abermals bevor. Was aber ist das Ziel dieser Transformation? Hier herrscht Einigkeit: Die Vereinten …

Bibliotheken der Dinge in der Smart City Weiterlesen »

Galerie der Konsumgeschichte

1867 veröffentlichen Karl Marx und Friedrich Engels „Das Kapital“. Am Beginn dessen ersten Kapitels schrieben sie: „Der Reichtum der Gesellschaften, in welchen die kapitalistische Produktionsweise herrscht, erscheint als eine ungeheure Warenansammlung“. Zwar war die Warenansammlung in den damaligen Industriegesellschaften groß wie nie. Die meisten Menschen waren dennoch arm und hatten wenig. Im Buch analysierten Marx …

Galerie der Konsumgeschichte Weiterlesen »